Mit sieben erzielten Toren für den FC Bergheim liegt die 23-Jährige gebürtige Kroatin Vina Crnoja nach der Hinrunde in der Admiral Frauen Bundesliga auf Platz drei der besten Torschützinnen. Platz 2 (8 Tore Laura Krumböck- Sturm Graz) Platz 1 (9 Tore Verena Volkmer - Austria Wien)

4 Treffer allein erzielte sie beim 5:2 Auswärtssieg gegen den FC Wacker Innsbruck.

2 der 7 Tore wurden zusätzlich zum Tor der Runde gewählt.

Gesamt konnte der FC Bergheim den Ball in der Hinrunde 10 mal ins gegnerische Tor befördern.

Geboren und aufgewachsen in der 27.000 Einwohner Stadt Jajce (Bosnien) entdecke Vina mit 7 Jahren die Liebe zum Fußball, spielte bis zur Jugend bei den Burschen, ehe sie schon mit 13 Jahren beim damaligen bosnischen Erstligisten ZNK Nevic Polje Travnik erstmals Bundesligaluft schnupperte.

2016 zog es die Familie dann nach Deutschland (Giengen). „Das war sicher keine leichte Zeit für mich, alles zurückzulassen, in ein fremdes Land zu ziehen, ohne die Sprache zu kennen.“

Die Liebe zum Fußball war immer da, so spielte die starke linksfüßige Stürmerin anfangs noch in Bosnien und pendelte die ersten Monate zu den Spielen hin und her: „Nachdem die Vorbereitungen im neuen Verein (ZFK/ZNK Emina Mostar) abgeschlossen waren, wollte ich trotz Umzug bei den Spielen dabei sein und bin regelmäßig 14 Stunden mit dem Bus nach Bosnien gefahren, das war alles andere als optimal.“

Schnell wurde klar, dass dies nicht funktionieren kann und so suchte sie übers Internet einen Verein und spielte anfangs beim SV Hohenmemmingen (D) danach zog es Vina zum 1. FC Heidenheim (D) in die 5. Liga Deutschlands.

Ehe sie durch Zufall auf Dragan Terzic stieß, der sie im Juli 2021 nach Bergheim mitnahm, als dieser Chef-Trainer wurde.

Wieder musste Vina ihre neue zweite Heimat verlassen und zog alleine nach Salzburg.

„Alles, was ich wollte, war Fußball spielen und das auf gutem Niveau. Sicher war es am Anfang schwer ohne Wohnung und ohne Job - ich wohnte 4 Monate bei Verwandten, ehe ich in eine eigene Wohnung zog. Noch dazu kam meine Verletzung (Meniskusriss) kurz nach dem Wechsel.“

Vina gab jedoch nicht auf:

„Heute lebe ich Salzburg und kann sagen, dass ich meine Entscheidung nicht bereue hierhergekommen zu sein. Ich fühle mich wohl und top fit. Ich hoffe ich kann in der Rückrunde an meine guten Leistungen anknüpfen und mit Toren der Mannschaft und dem Verein weiterhelfen.“

 

Vina spielte im bosnischen U-17 und U-19 Nationalteam und kann 2 Einsätze für das bosnische A-Team verbuchen.

Vina 3

Vina 7Vina 8

Bei bestem November-Wetter begrüßten wir am gestrigen Sonntag die Aufsteigerinnen aus Oberösterreich. Auf unserer Seite war zwar keine „Angst“ gegeben, aber auf jeden Fall großer Respekt, da die Gäste sowohl gegen den First Vienna FC als auch Austria Wien ein Unentschieden errungen. Man wusste also, dass man sich anstrengen musste, um hier etwas Zählbares zu behalten, aber das sah man auch von der ersten Minute weg. Zweikampf, Konzentration bis zum Schluss, Mannschaftsgeist uvm. – Tugenden die man in anderen Spielen ehrlicherweise vermissen ließ – wurden dieses Mal wieder zu 100% ausgelebt. So machte man es der Spielgemeinschaft überaus schwer in Nähe unseres Tore zu kommen bzw. mehr noch: in Wahrheit hatten die Linzerinnen über 90 nur eine richtige Torchance, der aber an die Latte ging. Wir wiederrum konnten uns bereits zu Anfang einige gute Chancen herausarbeiten, bei manchen könnte man sogar sagen, dass mehr daraus werden hätte können. Sei’s drum: denn ziemlich gegen Ende hin (84‘) nahm Abwehrspielerin Julia Kastner ihre Beine in die Hand und brachte den Ball nach einer Doppelpasskombination mit Sabrina Gahr auf die zuvor eingewechselte Vina Crnoja. Diese sah, dass die ehemalige Bergheim-Torhüterin Julia Zangerl etwas weiter vorm Tor stand, fasste sich ein Herz und schoss den Ball von der Strafraumkante die sie ins Tor. Das letzte Saisonspiel hätte nicht besser enden können, denn nun steht man mit 6 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz. Von „sicher“ ist man damit natürlich weit entfernt, doch es ist eine Steigerung zur letzten Saison!

Diesen Bericht anzufangen ist schwierig, denn was letztes Wochenende passiert ist, ist einfach unglaublich .. unglaublich GEIL und kaum in Worte zu fassen!

Nachdem diese Begegnung live im ORF Sport+ ausgestrahlt wurde, war die Beginnzeit mit 11:00 Uhr angesetzt und somit reiste man bereits am Samstag ins Burgenland an. Eine Aktivierungseinheit am späten Nachmittag und ein gemeinsames Abendessen stellten eine gute Basis für den Spieltag dar und verhinderten müde Beine nach der langen Busfahrt. Nach Ertönen des Startpfiffes ging es schon Schlag auf Schlag: mit dem schnellsten Tor der Bundesliga-Historie (25 Sekunden) und zeitgleich einem sehenswerten Schuss brachte Amerika-Heimkehrerin Emelie Kobler die Bergheimerinnen in Führung. Wer einmal zu viel blinzelte verpasste schon die nächsten 2 Treffen durch abermals Emelie Kobler (7‘) und Youngster Christina Gierzinger (8‘). Nach nicht mal 10 Minute schien die Partie quasi entschieden und der Klassenerhalt geschafft. Doch die Gäste hatten Blut geleckt: jetzt wollte man sich den Frust der ganzen Saison von der Seele schießen und legte deshalb Treffer Nummer 4 (24‘ Chrissi Gierzinger), 5 (35‘ Emelie Kobler) und 6 (43‘ Chiara Lapuste) noch vor der Pause nach. Ein letztes Mal zappelte der Ball im Netz der Südburgenländerinnen abermals durch Emelie Kobler nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff (48‘). Den Schlusspunkt der Partie setzten allerdings die Heimischen dann selbst in Minute 53‘ zum 2:7 per Kopf.

 

Nach Abpfiff der Partie stürmten die Fans (alle 1b-Spielerinnen, die zu dreizehnt das gesamte Match 3x so viel Wirbel wie die Heimfans machten und deshalb sogar mehrmals vom ORF gefilmt wurden ?) das Feld und es wurde nicht an Umarmungen, Jubel und Siegesgeschrei gespart.

Startelf

24     Julia Zangerl

04     Maria Ganisl

06     Julia Kastner

11     Anna-Sabrina Hengstl

20     Isabelle Maliha

10     Cecilija Rados

16     Christina Gierzinger

21     Sara Schaible

03     Lisa Lausenhammer

08     Caroline Gragger

09     Chiara Lapuste

Ersatzbank

01     Michaela Fischer

07     Sophia Schirmbrand

12     Nina Fernsebner

15     Alexandra Wimmer

17     Vina Crnoja

18     Lucia Orkic

Zeitraum: 16. - 19. Februar 2022

Location: Park Plaza Belvedere Medulin, Instrien, KROATIEN

Nach 4 intensiven, aber auch lustigen, Tagen mit 6 lehr- und erfolgreichen Trainingseinheiten in Medulin, sind die beiden Damen Mannschaften des FC Bergheim am Samstag in der Nacht wieder zuhause angekommen.

Außerdem konnte sich das 1b-Team bei einem Testspiel in Kroatien gegen den SC Leogang mit 2:0 durchsetzen.
Die KM verlor mit einem knappen 1:2 gegen die Carinthians LIWOdruck Hornets in Spittal auf der Rückfahrt, wobei dies auch auf schwere Beine nach dem Trainingslager zurückzuführen ist. Wir freuen uns besonders, dass unsere beiden Spielerinnen Vina Crnoja (Assist zum Tor) und Sarah Sturm ein starkes Comeback geben konnten.

Eins ist sicher: als Team wuchsen wir stärker zusammen und wir sind BEREIT für die anstehende Saison ?⚪

Gegen Serienmeister St. Pölten war es der Plan solange wie möglich die Null hinten zu halten. Leider gelang dies nicht "ganz", da bereits in der 1. Minute nach Ecke eingenetzt wurde. Von da an war es ein aufopferndes Dagegenhalten gegen die übermächtigen Gäste. Das eigene Fehler, inkonsequentes Zweikampfverhalten und leichte Ballverluste sofort bestraft werden, wusste man und versuchte tunlichst dies zu vermeiden. Nichtsdestotrotz "schepperte" es noch 6 weitere Male im Bergheimer Tor. On the positive note: 1x weniger als beim letzten Aufeinandertreffen ?

chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram